Kritik: Lebendig gefressen (1980)

Kritik: Lebendig gefressen (1980)

In New York geschehen mysteriöse Mordfälle. Auf der Flucht vor den Hütern des Gesetzes wird der Mörder überfahren. In seiner Tasche findet die Polizei die...
In New York geschehen mysteriöse Mordfälle. Auf der Flucht vor den Hütern des Gesetzes wird der Mörder überfahren. In seiner Tasche findet die Polizei die Adresse der jungen Diana, die seit 6 Monaten vermisst wird, und einen 8 mm Film, der ein grausames Ritual zeigt. Sheila, Dianas Schwester, und Mark machen sich auf die Suche nach der Vermissten und geraten so in den Sog sich überstürzender Ereignisse. In den unerforschten Dschungelwäldern Neuguineas stoßen sie auf eine geheimnisvolle Sekte mit abstoßend-Faszinierenden Kulthandlungen. Hier ist Mitleid ein Fremdwort. Wer hier eindringt, taumelt von einem Entsetzen in das andere! Fressen oder gefressen werden...
Meine teuflischen Nachbarn (1989)

Meine teuflischen Nachbarn (1989)

In einer amerikanischen Bilderbuch-Vorstadtsiedlung, in der das Leben gemächlich und ohne große Vorkommnisse dahinplätschert, lebt  Ray mit seiner Frau Carol zufrieden und in Harmonie. Die...
In einer amerikanischen Bilderbuch-Vorstadtsiedlung, in der das Leben gemächlich und ohne große Vorkommnisse dahinplätschert, lebt  Ray mit seiner Frau Carol zufrieden und in Harmonie. Die Nachbarn sind nett, die Vorgärten gepflegt und Patriotismus ist allgegenwärtig. Doch die Idylle wird jäh gestört als einige Häuser weiter die Klopeks in ein leerstehendes Haus einziehen. Nicht nur, dass diese Familie rein optisch nicht ins Bild der Siedlung passt,  irgendetwas geht in deren Haus nicht mit rechten Dingen zu, aus dem Nachts unheimliche Geräusche nach außen dringen. Der Beginn von Misstrauen, da schon bald in Paranoia umschlägt... und allen vorne ran: Ray Meine teuflischen...
error: Content is protected !!