Kritik: Die Lümmel von der ersten Bank (1968 – 1972)

Kritik: Die Lümmel von der ersten Bank (1968 – 1972)

Die Lümmel von der ersten Bank ist der Titel einer siebenteiligen Reihe deutscher Filmkomödien, die in den Jahren 1967 bis 1972 produziert wurden. Literarische Vorlage...
Die Lümmel von der ersten Bank ist der Titel einer siebenteiligen Reihe deutscher Filmkomödien, die in den Jahren 1967 bis 1972 produziert wurden. Literarische Vorlage des ersten Teils war der 1963 erschienene satirische Roman Zur Hölle mit den Paukern des Deutschlehrers Herbert Rösler (Pseudonym: Alexander Wolf). Die Fortsetzungen basieren auf Motiven und Charakteren der gleichen Buchvorlage. Hauptproduzent der kommerziell äußerst erfolgreichen Filmreihe war Franz Seitz, der unter seinem Pseudonym Georg Laforet die Drehbücher aller Teile schrieb. Der zweite Teil wurde als einziger der Reihe von Horst Wendlandts Rialto Film hergestellt. Die ersten drei „Lümmel“-Filme wurden jeweils für mehr als drei...
Kritik : Das Haus der lachenden Fenster (1976)

Kritik : Das Haus der lachenden Fenster (1976)

In einer ländlichen italienischen Kleinstadt soll der Restaurator Stefano (Lino Capolicchio) ein Kirchengemälde freilegen und restaurieren, das den heiligen St.Sebastian zeigt. Schon als er die...
In einer ländlichen italienischen Kleinstadt soll der Restaurator Stefano (Lino Capolicchio) ein Kirchengemälde freilegen und restaurieren, das den heiligen St.Sebastian zeigt. Schon als er die Arbeit antritt, ist er fasziniert von der Ausstrahlung des Wandgemäldes, das ein lokaler Künstler gemalt haben soll, denn es ist überaus realistisch in der Qual und Verzweiflung des Dargestellten. Während er es langsam freilegt, kommen jedoch auch bisher unbekannte Teile des Gemäldes ans Tageslicht, u.a. zwei mysteriöse Figuren, die den Heiligen quälen. Stefano versucht im Dorf herauszufinden, was es mit dem Bild auf sich hat, doch die Bewohner sind verschwiegen und seine beste Informationsquelle stirbt...
Kritik: Mr. Billion (1977)

Kritik: Mr. Billion (1977)

Ein italienischer Automechaniker erbt von seinem amerikanischen Onkel dessen riesiges Finanzimperium. Bedingung: Er muß sein Erbe bis Montag 12.00 Uhr in San Francisco angetreten haben....
Ein italienischer Automechaniker erbt von seinem amerikanischen Onkel dessen riesiges Finanzimperium. Bedingung: Er muß sein Erbe bis Montag 12.00 Uhr in San Francisco angetreten haben. Da der Generalmanager der Firma aber lieber selbst kassieren möchte, entwickelt sich eine hals-brecherische und aberwitzige Verfolgungsjagd quer durch den Kontinent. Als dann noch eine Entführerbande auftaucht, ist das Chaos perfekt. Da das alles recht unsanft zugeht, hagelt es blaue Flecken und ramponierte Gliedmaßen für die Verfolger. Hubschrauber und Streifenwagen gehen zu Bruch. (mehr …)
error: Content is protected !!