American Shaolin (1991)

“American Shaolin” ist ein Martial-Arts-Film aus dem Jahr 1991, unter der Regie von Lucas Lowe und geschrieben von Keith W. Strandberg. Die Hauptrollen spielen Reese Madigan als Drew Carson, Trent Bushey als Trevor Gottitall und Daniel Dae Kim als Gao. Die Handlung folgt Drew, der nach einer demütigenden Niederlage in einem Kampfsportturnier nach China reist, um im Shaolin-Tempel authentisches Shaolin Kung Fu zu erlernen. Drews Reise ist eine Geschichte der Selbstfindung, Disziplin und letztendlichen Erlösung, die in einem entscheidenden Kampf mit seinem Erzfeind Trevor gipfelt.

Hintergrundinformationen

Produktion und Regie:

Der Film wurde von Keith W. Strandberg und Ng See-Yuen unter der Seasonal Film Corporation produziert. Bemerkenswert ist die Beteiligung echter Shaolin-Mönche, was der Darstellung der Trainingssequenzen Authentizität verleiht. Corey Yuen, ein renommierter Choreograf aus Hongkong, war für die Kampfszenen verantwortlich und sorgte für ein hohes Maß an Martial-Arts-Authentizität und Spannung.

Kameraarbeit und Schnitt:

Die Kameraarbeit von Viking Chiu und Luis Cubilles fängt die ruhige Schönheit des Shaolin-Tempels und die Intensität des Trainings ein. Der Schnitt von Allan Poon sorgt für einen reibungslosen Ablauf der Action- und Erzählsequenzen.

Handlung und Themen

Der Film behandelt Themen wie Ausdauer, Demut und den Konflikt zwischen westlichen und östlichen Philosophien. Drews anfängliche Arroganz und Impulsivität werden durch das rigorose körperliche und spirituelle Training im Shaolin-Tempel allmählich gemildert. Diese Transformation ist zentral für die Handlung und kulminiert in Drews anfänglicher Weigerung, gegen Trevor zu kämpfen, bevor er letztlich doch eingreift, um seinen Freund Gao zu schützen.

Schauspielerische Leistungen

Reese Madigan liefert eine überzeugende Darstellung als Drew, die sowohl seine körperlichen Fähigkeiten als auch seine emotionale Tiefe zeigt. Trent Bushey, der vor dem Film keine Kampfsportausbildung hatte, spielt dank Corey Yuens Choreografie den bösen Trevor glaubwürdig. Daniel Dae Kim, in einer seiner frühen Rollen, fügt als Drews Mitstudent Gao Tiefe hinzu.

Technische Aspekte

Die Kampfchoreografie des Films, besonders während der Trainingssequenzen und des finalen Turniers, ist ein Höhepunkt. Corey Yuens Expertise ist deutlich sichtbar und macht die Kampfszenen sowohl realistisch als auch aufregend. Die Einbeziehung echter Shaolin-Mönche verleiht dem Film eine Authentizität, die in westlichen Martial-Arts-Filmen selten zu sehen ist.

Rezeption und Vermächtnis

“American Shaolin” wurde 1991 veröffentlicht und erhielt gemischte Kritiken, hat aber unter Martial-Arts-Enthusiasten eine Kult-Anhängerschaft gewonnen. Die Mischung aus amerikanischen und Hongkonger Filmelementen bietet ein einzigartiges Seherlebnis. Der Film wird oft mit “No Retreat, No Surrender” verglichen, aufgrund ähnlicher Themen und Produktionshintergründe.

Für Fans von Martial-Arts-Filmen und diejenigen, die an einer “Fish out of water”-Geschichte interessiert sind, die vor dem Hintergrund der Shaolin-Philosophie spielt, bleibt “American Shaolin” ein unterhaltsamer und inspirierender Film.

Loading

Abonniere Retro-Film um immer auf dem laufenden zu sein!

By Stefan Retro

Seit nun mehr zwei Jahrzehnten habe ich mich den Filmen aus den 50er bis Ende der 90er verschworen. Meine private Filmsammlung wächst stetig und hat mittlerweile eine fünfstellige Zahl erreicht. Sei es VHS, HD DVD, DVD, Blu-ray - bei mir findet alles seinen Platz! Kommt mit auf die Reise in die Vergangenheit!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .