Chili und Billiardkugeln mag Drogenhund Jerry mit der kalten Schnauze

Chili und Billiardkugeln mag Drogenhund Jerry mit der kalten Schnauze

Der Cop Michael Dooley (James Belushi) wird beinahe Opfer eines Anschlags durch einen Drogendealer. Um diesen zu fangen holt er sich den Drogenhund Jerry aus...
Der Cop Michael Dooley (James Belushi) wird beinahe Opfer eines Anschlags durch einen Drogendealer. Um diesen zu fangen holt er sich den Drogenhund Jerry aus dem Polizeihundeasyl. Der entpuppt sich genauso wie Dooley als höchst exzentrisch und individuell, doch auch als äußerst nützlich. Doch zunächst muss sich das ungleiche Team erst einmal zusammenraufen, was nicht so einfach ist, denn Jerry macht Dooley sogar bei seiner Freundin Konkurrenz. Rod Daniel brachte uns dieses Werk am Ende der 80er und Anfang der 90er auf Video zu uns, Daniel war auch für Teenwolf, Ein Vermieter zum knutschen und Ein Hund namens Beethoven als...
Kritik: Taschengeld (1994)

Kritik: Taschengeld (1994)

Endlich einen nackten Busen sehen! Frank (Michael Patrick Carter) und seine Freunde legen ihr Taschengeld zusammen und bitten die Hure V (Melanie Griffith), den BH...
Endlich einen nackten Busen sehen! Frank (Michael Patrick Carter) und seine Freunde legen ihr Taschengeld zusammen und bitten die Hure V (Melanie Griffith), den BH zu lüften. Kurz darauf muss V vor ihrem Zuhälter flüchten und taucht bei Frank auf. Der stellt sie seinem netten Daddy (Ed Harris) als Nachhilfelehrerin vor. Der Film wurde in Cincinnati, Lebanon (Ohio) und in Pittsburgh gedreht. Er spielte in den Kinos der USA ca. 18,1 Millionen US-Dollar ein. Die Einspielergebnisse in Deutschland sind leider nicht dokumentiert worden! Melanie Griffith wurde abermals bekannt durch die Heirat mit Antonio Banderas, den sie tatkräftig bei seiner Filmkarriere...
Kritik: Tango und Cash (1989)

Kritik: Tango und Cash (1989)

Die L.A. Cops Tango (Sylvester Stallone) und Cash (Kurt Russell) haben in dem Gangsterboss Perret (Jack Palance) einen unversöhnlichen Feind. Anstatt sie umzubringen, läßt er...
Die L.A. Cops Tango (Sylvester Stallone) und Cash (Kurt Russell) haben in dem Gangsterboss Perret (Jack Palance) einen unversöhnlichen Feind. Anstatt sie umzubringen, läßt er die hochdekorierten Polizisten in eine raffinierte Falle laufen. Dem FBI erscheint es, als seien Tango und Cash korrupte Drogendealer und Mörder. Die beiden werden zu einer Gefängnisstrafe verurteilt und in die Hölle hinter Gittern geschickt. Hier warten einige Ganoven nur darauf, sich an den beiden Cops zu rächen. Wenn bekannte Action Stars sich an Komödien versuchen, bin ich immer sehr skeptisch und vorsichtig geworden, nur allzu oft wurde man zutiefst enttäuscht und denkt was ist...
Kritik: Go Trabi Go (1991)

Kritik: Go Trabi Go (1991)

Familie Struutz lebt in Bitterfeld. Nach dem Fall der Mauer, beschließt der Vater und Deutschlehrer Udo (Wolfgang Stumph), eine Reise nach Neapel/Italien auf Goethe’s Spuren...
Familie Struutz lebt in Bitterfeld. Nach dem Fall der Mauer, beschließt der Vater und Deutschlehrer Udo (Wolfgang Stumph), eine Reise nach Neapel/Italien auf Goethe’s Spuren zu unternehmen. Mit einem vollbepackten Trabant geht es südwärts. Das die Reise nicht ohne Pannen und Abenteuer verläuft, ist klar...Seine Frau baut einen Unfall, die Tochter Jaqueline reißt aus, in Rom klaut man ihnen die Kamera und der kleine Trabi muss so allerhand wegstecken. Go Trabi Go (Verweistitel: Go Trabi Go – Die Sachsen kommen) ist eine deutsche Filmkomödie von Peter Timm aus dem Jahr 1991. Die Fortsetzung Go Trabi Go 2 – Das war...
Kritik: Der Tank (1984)

Kritik: Der Tank (1984)

Master Seargent Zack Carey (James Garner) wird zu seinem letzten Kommando vor dem Ruhestand bestellt. Er zieht mit seiner Familie um in ein verschlafenes Nest...
Master Seargent Zack Carey (James Garner) wird zu seinem letzten Kommando vor dem Ruhestand bestellt. Er zieht mit seiner Familie um in ein verschlafenes Nest - und seinem eigenen Sherman-Panzer. Als er einen Polizisten verhaut, weil der ein Callgirl schlagen will, gerät er an den fiesen Sheriff Buelton (G.D. Spradlin). Dieser macht dem Seargent das Leben schwer. Er läßt dessen Sohn verhaften und in ein Arbeitslager sperren. Als alle Diplomatie fehlschlägt, setzt sich Carey in seinen Panzer, um seinen Sohn zu befreien. Es muss ja nicht immer "Big Foot" sein, der die Autos unter sich zermalmt. In dieser Action -...
Kritik: Das Geheimnis meines Erfolges (1987)

Kritik: Das Geheimnis meines Erfolges (1987)

Brantley Foster (Michael J. Fox), der brave Junge vom Lande, der in New York sein Glück machen will, gerät dort in den Konzern eines entfernten...
Brantley Foster (Michael J. Fox), der brave Junge vom Lande, der in New York sein Glück machen will, gerät dort in den Konzern eines entfernten Verwandten. Er fängt als Botenjunge an und führt schon bald ein Doppelleben, als er sich selbst in den Vorstand der Firma "befördert". Nachdem er hausinterne Botschaften, die er als "vertraulich" weiterleiten sollte, einfach gelesen hat, gibt er Memos an den Vorstand heraus, die es ihm ermöglichen, die Geschicke des Konzerns mitzubestimmen. Und das nicht unbedingt zum Nachteil! Die Dinge komplizieren sich, als sich die Frau seines Bosses, Vera Prescott (Margaret Whitton), in ihn verliebt und...
Kritik: Teen Wolf – Ein Werwolf kommt selten allein (1985)

Kritik: Teen Wolf – Ein Werwolf kommt selten allein (1985)

Einmal möchte Scott aus der Masse seiner Mitschüler herausragen. Da entdeckt er, dass seine Persönlichkeit eine bislang verborgene Seite besitzt: Er kann sich in einen...
Einmal möchte Scott aus der Masse seiner Mitschüler herausragen. Da entdeckt er, dass seine Persönlichkeit eine bislang verborgene Seite besitzt: Er kann sich in einen Werwolf verwandeln. Als haariges Kraftpaket ist er der Star seines Basketball-Teams. Auch die Mädchen finden ihn plötzlich tierisch gut, doch dann bekommt Scott Identitätsprobleme. Der 17-jährige Scott Howard (Michael J. Fox) gilt als durchschnittlicher Schüler und Sportler. Eines Tages verwandelt er sich plötzlich in einen Werwolf, was ihm übernatürliche Kräfte verleiht. Scott erfährt von seinem Vater, dass dieser ebenfalls ein Werwolf ist, was erblich sein soll. Der Junge nutzt seine Kräfte in einem Basketballspiel, welches...
Kritik: Michael (1996)

Kritik: Michael (1996)

Frank Quinlan (William Hurt) und Huey Driscoll (Robert Pastorelli) arbeiten für ein wöchentliches Sensationsblättchen, doch aufgrund mangelnder Ideen, ist ihr Job allmählich in Gefahr. Da...
Frank Quinlan (William Hurt) und Huey Driscoll (Robert Pastorelli) arbeiten für ein wöchentliches Sensationsblättchen, doch aufgrund mangelnder Ideen, ist ihr Job allmählich in Gefahr. Da erreicht sie die Nachricht, daß bei einer alten Frau in Iowa der Erzengel Michael (John Travolta) zur Untermiete wohnt. Zusammen mit einer angeblichen Engelexpertin, Dorothy Winters (Andie McDowell) machen sie sich auf den Weg, doch Michael entpuppt sich als anders als erwartet. Seine Manieren sind unterdurchschnittlich, er raucht und trinkt und pflegt ein regel Sexualleben. Für die Story erklärt er sich bereit, mit nach Chicago zu kommen, doch nur per Auto. Der Trip wird alle...
Kritik: Die Munchies (1987)

Kritik: Die Munchies (1987)

Paul und sein Vater finden in einem verlassenen Tempel in Ägypten ein kleines Alien. Sie nehmen das Monster mit nach Amerika. Dort will Pauls Onkel...
Paul und sein Vater finden in einem verlassenen Tempel in Ägypten ein kleines Alien. Sie nehmen das Monster mit nach Amerika. Dort will Pauls Onkel das Alien stehlen wobei es wütend wird, so dass es sich vermehrt. Plötzlich bedroht eine ganze Armee von kleinen gefährlichen Monstern die Stadt. Jedes Mal wenn jemand so ein Munchie zerteilt wachsen daraus zwei neue, es scheint nur einen Weg zu geben sie zu töten: Stromschläge. Paul und seine Freundin Cindy müssen jetzt im unterirdischen Giftmülllager von Pauls Onkel die Munchies vernichten. Wer kennt nicht die Critters? Doch diese kleinen Aliens sind um weiten komischer...
error: Content is protected !!