Die Tür ins Jenseits (1974)

Die Tür ins Jenseits (1974)

Der Besitzer des Antiquitäten- und Kuriositätenladens “Tempations Unlimited” hat viele interessante Waren in seinem Geschäft anzubieten, wer allerdings unrechtmäßig runterhandelt oder betrügt, für den hat sein Kauf ungeahnte und unheimliche Folgen…


Die Tür ins Jenseits“ ist der vorletzte Beitrag zur achtteiligen Episodenhorrorfilm-Reihe der britischen Produktionsfirma „Amicus“. Er entstand unter der Regie Kevin Connors („Tauchfahrt des Schreckens“), der damit sein beachtliches Debüt ablieferte. Veröffentlicht wurde der Film 1974 und es sollte ganze sechs Jahre dauern, bis „Monster Club“ die Reihe endgültig besiegelte. Die einzelnen Episoden basieren auf Kurzgeschichten des Schriftstellers Ronald Chetwynd-Hayes.
Die Tür ins Jenseits (1974)
Die Rahmenhandlung präsentiert der ehrwürdige Peter Cushing („Frankensteins Fluch“) als Besitzer eines Antiquitätengeschäfts, der wie jeder ehrliche Kaufmann seine Kunden schätzt. Wer jedoch den alten Mann übers Ohr zu hauen versucht oder ihn gar bestiehlt, wird Opfer mysteriöser Ereignisse, die in vier Episoden erzählt werden.