ein-froschmann-an-der-angel-komödie-kritik-jerry-lewis

Ein Froschmann an der Angel (1967)

ein-froschmann-an-der-angel-komödie-kritik-jerry-lewis

Handlung

Das sonntägliche Ritual des Buchhalters Gerald lautet: Entspannen beim Angeln. Diesen Sonntag hat er jedoch einen Froschmann am Haken, und zwar ausgerechnet den sterbenden Gauner Sid, der wegen einem Haufen gestohlener wertvollen Diamanten auf der Flucht vor seinen ehemaligen Komplizen ist. Bevor er stirbt, teilt er Gerald noch das genaue Versteck der Beute mit. Statt Entspannung hat Gerald nun die Gaunerbande am Hals. Da er dem Verstorbenen sehr ähnlich sieht, macht die Sache nicht leichter für ihn …

Kritik

Nach unzähligen Komödienklassikern zumeist im Duo mit Dean Martin hat es Jerry Lewis, der Meister von Slapstick und Grimasse, für den unvergesslichen Heuler EIN FROSCHMANN AN DER ANGEL im Jahre 1967 noch einmal wissen wollen: Die turbulente Krimikomödie trägt von vorne bis hinten die Handschrift des talentierten Tausendsassas, der hier für Produktion, Regie, Drehbuch und Hauptrolle verantwortlich zeichnete.
Tolle und durchgeknallte Chaos Komödie mit Slapstick Einlagen von und mit Jerry Lewis.

Medien

“Ein Froschmann an der Angel” ist in Deutschland auf VHS, DVD und Blu-ray mit einer Freigabe von FSK 12 erschienen.

Trailer

Amazon

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.