Ein Leben auf der Überholspur! – CRASH (1996)

Crash (4K Ultra HD + Blu-ray 2D)

Der monotone Alltag des Filmproduzenten James Ballard und seiner Frau Catherine hat nur wenig Abwechslung in einer grauen, anonymen Großstadt. Ein Autounfall ändert alles. Quietschende Reifen, zersplittertes Glas und der Knall des Metalls bringen in Ballards Leben neue intensive Gefühle. Das kühle Metall und die Kraft der Maschine werden zur sinnlichen Erfahrung, das Auto wird zur erotischen Leidenschaft. Auch die Fahrerin des anderen Autos, Dr. Helen Remington, spürt seit ihrer Karambolage das selbe…


Er dürfte zu den bizarrsten Filmen von David Cronenberg gehören CRASH aus dem Jahr 1996. Cronenberg ist bekannt für seine verstörenden, surrealen Meisterwerke. Man denke da nur an VIDEODROME, SCANNERS oder NAKED LUNCH. Der kanadische Regisseur ist bei CRASH wieder voll in seinem Element und liefert einen sehr gewagten und provokativen Film ab. Dieses Mal mit dem Thema Sexuelle Grenzüberschreitung, Schmerz, Lust, Gewalt und körperliche Deformierung.

CRASH basiert auf einem Roman von J.G. Ballard aus dem Jahr 1973. Schon damals sagte man Ballard nach das er nicht mehr zu retten sei und geistig nicht auf der Höhe der Gesellschaft sei. Die stark von Autassassinophilie (sexuelle Erregung durch todesnahe Zustände) geprägte Story ging vielen Lesern, Kritikern und Rezipienten seinerzeit einfach zu weit. Das hielt jedoch David Cronenberg nicht davon ab den Roman filmisch umzusetzen. 1996 sah das anders aus – zumindest was das Buch anging. Denn mittlerweile genoss Ballards Roman Anerkennung für seine konfrontative Auseinandersetzung mit dem Thema – mithin also ein Stoff, der wie geschaffen war für David Cronenberg.

Die Sexszenen sind, wie bei diesem Thema nicht anders zu erwarten, ziemlich gewagt ausgefallen. Das zog natürlich ernste Probleme mit der Zensur nach sich. In England wurde der Film verboten, weil er Jugendliche verderben und schädigen (“deprave and corrupt”) könne, wie ein Gericht befand.
Die Inszenierung ist konsequent düster, die Bilder unnatürlich klinisch und steril. Damit wollte der Regisseur wohl eine visuelle Ausdrucksform für die emotionale Leere seiner Figuren finden. Zur gelungenen Atmosphäre des Films steuert auch der exzellente Soundtrack bei.

Ein Film, der während und nach dem Sehen zum nachdenken anregt, aber ähnlich wie bei David Lynch gibt es auch hier nicht die *eine* Antwort auf die Frage über die Aussage des Films.
Und der Regisseur machte daraus vielleicht einen seiner besten Filme. Selbst wenn das Gezeigte aus heutiger Sicht so kontrovers gar nicht mehr ausschaut, weil die Gesellschaft entweder schon alles gesehen hat oder aber zumindest weiß, dass es sie könnte, wenn sie wollte.

CRASH zeigt dem Zuschauer die Abstumpfung durch den “größer, schneller, weiter” Wahn der heutigen Gesellschaft. CRASH ist kein einfacher Film, man könnte ihn als eine Art Theater-Stück in drei Akten definieren. Die Einleitung mit dem abgleiten in die Crash-Szene, einem Mittelteil der die perversen Fantasien auslebt und der Schluss ein tragisches Ende.

Der Film wirkt kühl, kaum Spannungsaufbau – die Kamera hält zu Anfang des Films recht deutlich drauf aufs Geschehen und zieht sich im weiteren Verlauf Stück für Stück zurück. Alle Schauspieler agieren ihren Rollen entsprechend kühl, distanziert, Gefühle werden nur beim erleben der Perversion präsent. Dies passt zum Grundstoff des Romans.

Turbine Medien spendierte vor kurzem dem Film CRASH ein schickes Mediabook. Nun ist er auch in der Soft-Box erschienen und ist ebenfalls mit viel Bonusmaterial ausgestattet worden. Blu-ray-Disc und UHD mit 4K-Abtastung vom original Kamera-Negativ unter der Aufsicht von David Cronenberg und DoP Peter Suschitzky. Mit HDR auf UHD. Neue Interviews* in HD (ca. 140 Min.): Talk mit Viggo Mortensen & David Cronenberg (ca. 52 Min.); Peter Suschitzky (Kameramann ; ca. 20 Min.); Jeremy Thomas (Produzent ; ca. 17 Min.); Howard Shore (Komponist ; ca. 23. Min.); Deirdre Bowen (Casting Director ; ca. 27 Min.); Archiv: Interviews* zum Kinostart mit den Machern & Stars (ca. 22 Min.); Hinter den Kulissen (ca. 11. Min.); US-NC-17-Trailer; Trailer (in HD: D & US); Kurzfilme* von David Cronenberg: THE NEST (ca. 9 Min.); CAMERA (ca. 6 Min.); AT THE SUICIDE OF THE LAST JEW IN THE WORLD IN THE LAST CINEMA IN THE WORLD (ca. 4 Min.)*optional mit deutschen Untertiteln;

Für Fans von David Cronenberg ist CRASH sicherlich empfehlenswert, wer jedoch mit Filmen die in einer surrealen Welt spielen nichts anfangen kann, wird sich recht schnell langweilen und die Lust am Film verlieren. CRASH ist kühl, provokant, metallisch und verstörend zugleich. Dabei spiegelt er nur die heutige Gesellschaft in vielen Punkten wieder. Man kann wieder sagen das ein Regisseur und Roman-Schreiber ihrer Zeit weit voraus waren.