Der Koch, der Dieb, seine Frau und ihr Liebhaber (1989)

Der Koch, der Dieb, seine Frau und ihr Liebhaber (1989)

 

In diesem Restaurant ist praktisch alles essbar, wenn auch nicht unbedingt genießbar! Dieser Film ist eine grelle Liebesgeschichte, die sich in der Küche und im Speiseraum eines gepflegten Restaurants abspielt. Der Film erzählt von 10 Tagen des Essens – nicht nur von den Lebensmitteln. Richard, der Koch und Inhaber ist kulinarischer Perfektionist. Sein bester Kunde , Albert, der Gangster, terrorisiert mit seiner Bande das Personal. Bis sich seine Frau in den Mann vom Nebentisch verliebt und mit ihm in der Speisekammer – zwischen Wein und Geflügel – eine heftige Beziehung eingeht. Als Albert ihn tötet, plant Georgina eine Rache “a la carte”.


„Der Koch, Der Dieb, Seine Frau und Ihr Liebhaber“, wenn man sich den recht langen und normalen Titel durchliest ahnt man nicht was für eine rabenschwarze Gourmet Komödie sich dahinter versteckt, Ähnlichkeiten wie bei „120 Tage von Sodom“ sind nicht von der Hand zu weisen, streift dieser Film an den Grenzen des guten Geschmacks vorbei, er ist böse, sarkastisch, Vulgär, abartig und zum Teil recht Sadistisch, das ganze wird dann künstlerisch abgerundet, wenn zum Beispiel ein Mann mit Hunde Fäkalien eingeschmiert wird und er diese ablecken muss und dabei vom großen abartigen Chef den Urin trinken muss, hier gibt es neben echt sehenswerten Delikatessen auch einige echt obskure und unappetitliche Szenen die einen gewissen Würg Reiz hinterlassen.