Kritik: Bloody Weekend – Wochenendtrip ins Unheil (1984)

Bloody Weekend - Wochenendtrip ins Unheil (1984)
Bloody Weekend - Wochenendtrip ins Unheil (1984)

copyright by film-retro-shop

Rogers Karriere wurde durch seine selbstsüchtige Frau durchkreuzt. Val kennt die Realität nicht. Edwin versteckt seine Bi-Sexualität hinter einer Vernunftehe. Philipa schlägt sich mit Affären durchs Leben. Während eines gemeinsamen Camping-Wochenendes offenbart sich die ganze Sinnlosigkeit ihres Lebens und lässt nur eine Schlussfolgerung offen: ….. einer von uns sollte einen von Euch töten! Mysteriöse Dinge nehmen ihren Lauf. Val wird fast erwürgt. Der Caravan explodiert. Das Zelt verbrennt. Schüsse fallen. Jeder wird zum Jäger und Gejagten.


Jeder hat mal Bekannterweise einen schlechten Tag, doch was wäre wenn ein ganzes Wochenende so wäre? Es geht einfach alles schief, Geheimnisse kommen ans Tageslicht, Gefühle der Liebe schwenken um zum Hass und dazu noch einen Platten Reifen am Auto. Wobei der letzte Punkt noch das harmloseste ist und schnell behoben werden könnte.

In BLOODY WEEKEND von 1984 geht einfach alles schief. Eine kleine Gruppe von zwei Pärchen möchte einfach nur einen kleinen Trip ins Grüne zusammen unternehmen. Doch da passiert das erste Unglück, ein platter Reifen. Natürlich tauchen schon erste Aussagen wie: Du bist zu doof zum fahren usw. auf. Die Stimmung der Gruppe ist gereizt, doch das ist erst der Anfang. Es geht noch weiter, man hat vergessen zu tanken und hat natürlich keinen Trichter dabei um vom Kanister aus Benzin nachzutanken. Wieder kommen Vorwürfe und Tatsachen ans Licht. Dann explodiert das Auto aus unerklärlichen Gründen und man wird noch beschossen aus dem Dickicht. Die Stimmung ist auf dem Siedepunkt und die einzelnen Mitglieder unserer Gruppe gehen sich förmlich an die Gurgel. Doch was steckt dahinter? Wer verursacht die miese Stimmung? Und wer möchte aus perfiden Gründen seine Mitmenschen ans Leder?

Die Story von BLOODY WEEKEND hört sich sehr spannend und abwechslungsreich an. Doch leider sollte der Zuschauer Ausdauer mitbringen. Die ersten 45 Minuten plätschern langsam vor sich hin. Viele Dialoge, Gespräche der Gruppe untereinander und ein paar kleine Missgeschicke. Erst dann nimmt das Tempo Fahrt auf, und der Film zeigt seine Stärken. Ein spannendes, unterhaltsames Ende mit Gewalt im Gepäck.

Das Setting und der Score sind ansprechend in Szene gesetzt und passen zur Allgemeinstimmung des Films und seiner recht simplen Story. Wer eine Mischung aus Drama und Thriller sucht, der wird mit BLOODY WEEKEND seine Freude haben. Vielleicht überlegt man sich nach dem Film zweimal ob man mit einem befreundeten Pärchen verreisen möchte?!

Bislang ist BLOODY WEEKEND in Deutschland nur auf VHS vom Label LIGHTNING VIDEO erschienen. Das ist schade, aber dafür kommen wir im Vergleich zu unseren Nachbar-Ländern in den ungeschnittenen Film-Genuss. Mit einer Laufzeit von 100 min. sind alle Szenen erhalten. Im Ausland wurden entweder Dialog- oder Gewaltszenen entfernt um den Film zu verharmlosen.

Der Streifen ist kein Reißer und kein Geheimtipp, aber wer gerne mal über den Mainstream-Teller schaut, der wird hier sicherlich seinen Spaß haben.


 

Stefan Retro

Stefan Retro

Seit nun mehr zwei Jahrzehnten habe ich mich den Filmen aus den 50er bis Ende der 90er verschworen. Meine private Filmsammlung wächst stetig und hat mittlerweile eine fünfstellige Zahl erreicht. Sei es VHS, HD DVD, DVD, Blu-ray - bei mir findet alles seinen Platz! Kommt mit auf die Reise in die Vergangenheit!

Das könnte Dich auch interessieren …

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: