Was war das furchterregende Geheimnis des Vampirbaums? – Das Geheimnis der Todesinsel (1967)

Das Geheimnis der Todesinsel (1967)

Auf einer kleinen und einsamen Mittelmeerinsel züchtet und kreuzt der Wissenschaftler Baron von Weser fleischfressende Pflanzen in einem alten Schloss. Nach langer Einsamkeit empfängt er erstmals sechs Touristen, die mir einer Fähre anreisen. Schon während der Fahrt ereignet sich der erste Todesfall, der Koch rennt vors Auto und ist Tod. Sein Gesicht ist mit grässlichen Narben entstellt, doch der Baron spielt dies als Glücksfall herunter, da er angeblich unheilbar krank war. Mit Begeisterung zeigt der Baron seinen Gästen das Schloss und seine neu geschaffenen, fleischfressenden Pflanzen. Schon bald ereignen sich weitere Todesfälle, die Opfer haben ebenfalls Narben im Gesicht und sind blutleer. Die Telefonleitungen sind gestört, das einzige Boot auf der Insel defekt und die Fähre kommt erst einen Tag später, die Jagd nach dem Mörder beginnt, wobei der Baron sein grausames Geheimnis zu verbergen versucht…


Diese 1967 gedrehte deutsch-spanische Co-Produktion ist ein kleiner, feiner und spannender Horrortrip der mit handgemachten Splatter-Effekten punktet. Die Atmosphäre erinnert oft an die späteren Horrorstreifen aus den 80’er,bei welchen man einige Ideen genau hier bei “Das Geheimnis der Todesinsel” findet. Eine abgelegene Insel, Gewittersturm in der Nacht, ein unheimlicher Schlossbesitzer samt undurchsichtigem Personal, ein tödliches “Etwas” was in 7 kleine Negerlein-Prinzip ahnungslose Touristen dezimiert, ja solche Filme haben wir schon oft gesehen.

Das Geheimnis der Todesinsel (1967)

Er erinnert auch an die Hammer-Studio Filme, auch an die Monsterfilme aus den 50’er als auch an Zombiefilme (z.B. “Die Rückkehr der Zombies (1980)”),wobei die lebenden Toten hier nicht vorkommen.
Bei den Schauspieler kennt man die aus unzähligen Sandalen & Western vorkommenden Cameron Mitchell (“Garten des Bösen”) (“Blutige Seide”) (“Der Bohrmaschinen-Killer”) & George Martin (“Für ein paar Leichen mehr”) (“Die Nacht der rollenden Köpfe”).

Das Geheimnis der Todesinsel (1967)