RETRO-FILM

Vergessen war gestern, wir sprechen darüber!

Eine Insel der Unsterblichkeit – Die Hexen von Bay Cove (1987)

Die Hexen von Bay Cove (1987)

Als ihr Mann Jerry (Tim Matheson) von seinem Bürojob Ermüdungserscheinungen bekommt, entscheiden er und seine Frau Linda (Pamela Sue Martin), auf eine kleine Insel vor der Küste Maines zu ziehen, wo Jerry endlich körperlicher Arbeit nachgehen kann. Die Einwohner nehmen sie sehr freundlich auf, doch erscheinen sie Linda alle sehr seltsam. Eine Nachbarin ist extrem aufdringlich, ihr kleiner Hund wird totgefahren, im Keller eines Hauses finden sie ein großes Pentagramm, einige seltsam starrende Kinder kreuzen Lindas Weg. Als Lindas skeptischer Freund Slater (Woody Harrelson) dann auch noch bei einem Unfall ums Leben kommt und ihr Mann zunehmend von Insel und Haus besessen scheint, geht Linda dem Geschehen auf der Insel auf den Grund, einem Geheimnis, dass über der ganzen abgeschiedenen Gemeinde zu liegen scheint…


Beim Film DIE HEXEN VON BAY COVE aus dem Jahr 1987 handelt es sich um einen Mix aus Horror, Thriller und einem Hauch Mystery unter der Regie vom schweizerischen Regisseur Carl Schenkel. Schenkel konstruierte hier einen Film extra für das amerikanische Fernsehen zugeschnitten. Nicht zu blutig, nicht zu hastig und mit einem geringen Budget zur Verwirklichung des Drehbuchs. Ihm gelang es durchaus einen ansehnlichen Abend-Spielfilm zu inszenieren. Der Schweizer Carl Schenkel ist kein unbeschriebenes Blatt in der Film-Industrie, er bescherte uns Filme wie KALT WIE EIS (1981), ABWÄRTS (1984) und ZWEI FRAUEN (1989) um nur ein paar seiner Werke beim Titel zu nennen. Im Jahr 2003 verstarb er im Alter von 55 Jahren in Los Angeles, Kalifornien.

Die Hexen von Bay Cove (1987)

Zu Anfang des Films sehen wir einen Mann der in einer Kirche Buße tut und wild schleudernd durch die Kirche fliegt. Ein paar Blitze garniert mit mystischen, Synthesizer typischen Klängen. Was diese Szene zu bedeuten hat, wird im späteren Verlauf des Films aufgedeckt und erläutert. Ein rapider Szenen – und Ortswechsel bringt uns dann in das Leben eines jungen Paares. Beide sind in ihren Jobs sehr erfolgreich und erklimmen Stufe für Stufe die Karriereleiter. Doch es herrscht Unzufriedenheit innerhalb der Partnerschaft. Eine Örtliche sowie berufliche Veränderung soll neuen Schwung in das sterile, stupide Leben in der Großstadt bringen. Auf Empfehlung schauen sie sich ein Haus auf einer kleiner Insel abseits der Großstadt an.

TV-Film unter der Regie von Carl Schenkel

Jerry der anstatt als Architekt lieber als Handwerker seinen Lebensunterhalt verdienen möchte, ist vom Haus mit großen Grundstück hellauf begeistert. Ihn stört es auch nicht das die dort lebende Witwe in das Gartenhaus hinter dem Haupthaus weiter wohnen möchte. Nur Jerry seine Frau Linda ist nicht sofort Feuer und Flamme von der Insel und deren Bewohner. Doch aus Liebe zu ihrem Mann gibt sie nach und möchte ihn glücklich machen. Doch schon nach kurzer Zeit begegnet Lina vielen Nachbarn die sich mysteriös verhalten, hinzu kommt die Feindschaft gegenüber ihrem Hund. Nach und nach stellt sie durch Nachforschungen fest das es sich bei Bay Cove um einen mysteriösen Ort mit übler Vergangenheit handelt.

Für einen TV-Film stehen oft nicht gerade hohe Summen für die Produktion zur Verfügung. Dessen sollte man sich klar sein, das fängt vor allem beim Cast auf. Oft sind es nur unbekannte oder sogenannte B- oder C Schauspieler die dort ihre Rollen bekommen. Für die Rolle der Linda konnte Pamela Sue Martin engagiert werden. Sie kennt man vor allem als Susan Shelby aus dem Film HÖLLENFAHRT DER POSEIDON (1972). Zu ihrer bekanntesten Rolle zählt zweifellos die TV Serie DER DENVER CLAN, in der sie in 86 Episoden die Fallon Carrington spielte.

Die Hexen von Bay Cove (1987)

In einer weiteren Rolle für DIE HEXEN VON BAY COVE wurde Tim Matheson gecastet. Zu seinen bekanntesten Rollen zählen Filme wie DAS TURBOGEILE GUMMIBOOT von 1984, 1941 – WO BITTE GEHT´S NACH HOLLYWOOD von 1979 und BURIED ALIVE – LEBENDIG BEGRABEN (1990). Wer genau hinschaut wird Woody Harrelson in einer kleinen Nebenrolle als Slater wieder erkennen.

Woody Harrelson in einer Nebenrolle

Die Story von DIE HEXEN VON BAY COVE plätschert teilweise müde vor sich hin. Zuviel wird bereits zu Anfang des Films verraten was es mit dem Hexenzirkel auf sich hat. Zu viele Mysteriöse Dinge die auf der Insel vor sich gehen werden ohne Beantwortung im weiteren Verlauf nur angekratzt. Grusel-Atmosphäre ist nur bedingt spürbar, die starren kleinen Kinder wirken etwas beängstigend, aber wieso sie sich so verhalten wird nicht erklärt. Zu viele offene Fragen lassen die Story unausgereift und hölzern wirken. Schauspielerisch betrachtet kann man nicht sonderlich viel beanstanden. Alle Darsteller holen alles was das Skript und deren Charaktere hergeben aus ihnen heraus. Man merkt halt recht deutlich das es sich um einen TV-Film handelt, da ist man bessere Arbeiten vom Regisseur Carl Schenkel gewohnt. Aber wenn das Skript und das Budget begrenzt sind, ist es nur schwer möglich einen Knüller draus zu inszenieren.

Für einen entspannten Nachmittag bei miesen Wetter ist DIE HEXEN VON BAY COVE eine Empfehlung wert. Wer jedoch denkt und hofft das es sich um einen harten Okkult-Thriller mit Hexenverbrennung handelt, so wie es das Cover suggeriert, der wird bitter enttäuscht sein. Der Film ist auf DVD in der Amaray und im Mediabook mit einem weiteren Horror-Film anbei im Handel mit einer Freigabe von FSK 16 erhältlich.


Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: