Eine Hetzjagd um Geld und Leben in “Spiel gegen den Tod” (1991)

Spiel gegen den Tod (1991)

Spiel gegen den Tod (1991)

Eine handvoll scheinbar willkürlich zusammengewürfelter Menschen wird auf eine abgelegene Insel geladen um dort Geldspenden für gemeinnützige Einrichtungen in Empfang zu nehmen. Doch schon bald stellt sich heraus, dass ihr Gastgeber ein falsches Spiel spielt und schneller, als es ihnen lieb sein kann, ist die Gruppe Bestandteil einer mörderischen Hetzjagd…


Es gibt zahlreiche Filme die der Thematik “Hetzfilm” zugesprochen werden. Man denke da nur an “Surviving the Game” von 1994, ein Klassiker im Genre und mittlerweile auf DVD sehr rar geworden. Doch hier geht es um SPIEL GEGEN DEN TOD im Original: Death Game, der Film ist aus dem Jahr 1991 und braucht sich hinter anderen Kandidaten keineswegs zu verstecken.

Thomas J. Wright inszenierte 1991 diesen eigens für das amerikanische TV produzierten Beitrag. Wright war mehr im TV Geschäft tätig, vorwiegend für zahlreiche TV-Serien, nur wenige Filme in Spielfilm-Länge sind in seiner Filmlaufbahn vorzufinden. Zu seinen bekanntesten Werken zählt zweifellos “Der Hammer” mit Wrestling-Legende Hulk Hogan. Dazu gesellen sich noch Titel wie “Chrome Soldiers” (1992) und “Aufnahme: Mord” (1990).

Spiel gegen den Tod (1991)

Auch wenn SPIEL GEGEN DEN TOD nur ein begrenztes Budget zur Verwirklichung hatte, so ist dem Regisseur, den Darstellern durchaus ein sehr ansprechendes und unterhaltsames Werk gelungen. Zwar mit einer recht einfachen Geschichte, aber die Darstellung und die Nutzung von längeren Flashbacks-Passagen über die einzelnen Mitspieler beim SPIEL GEGEN DEN TOD sehr abwechslungsreich und vor allem aufschlussreich.

Schnell wird der Zuschauer, wie die Mitspieler in das Game förmlich hinein gedrückt. Nur wenige Informationen sind den einzelnen Menschen bekannt, dem Zuschauer geht es genauso. Die Gruppe kann fliehen wenn sie am anderen Ende der Insel ein Boot lebend erreichen, auf ihrem Weg sind Säcke mit Geld versteckt, wenn sie die finden und das Boot erreichen, bleiben sie am Leben und haben Ihr Geld für ihre Projekte. Denn unter dem Vorwand das ihnen geldliche Hilfe gegeben wird, wurden sie auf die Insel gelockt. Erst im weiteren Verlauf, nach und nach erfährt der Zuschauer mithilfe von Flashbacks welche Gemeinsamkeiten alle Menschen aus der Gruppe verbindet. Im mittleren Verlauf hat der Zuschauer eine Ahnung wer sich hinter dem perfiden Spiel um Geld und vor allem das Leben verbirgt. Doch ist dann das Spiel wirklich schon enttarnt?

Spiel gegen den Tod (1991)

SPIEL GEGEN DEN TOD kann mit einem guten Tempo punkten. Mit zahlreichen kleinen Auseinandersetzungen der Gruppe gegen ihre Widersacher wird dem Zuschauer allerlei geboten. Sei es eine Köpfung, Ermordung durch Pfeile und natürlich auch Kugeln aus den verschiedensten Waffen. Die Gewaltdarstellung ist nicht übelst hart, aber durchaus interessant in Szene gesetzt worden. Bei manchen Szenen der etwas härteren Gangart wundert man sich was man zu Gesicht bekommt, sowas kennt man nicht oft bei einer TV Produktion. Meist sind solche Szenen bei einer VHS der damaligen Schere zum Opfer gefallen, doch das Tape von SPIEL GEGEN DEN TOD scheint komplett ungeschnitten zu sein. Keinerlei Schnitte sind zu erkennen und spürbar.

Schnell wird einem klar, wer aus der Gruppe aus dem Leben tritt, doch die Reihenfolge und wie sie ums Leben kommen bleibt oft eine kleine Überraschung. Interessant ist der Aspekt welche Verbindung alle miteinander haben. Alle sollen dem Gastgeber in ihrem Leben schon mal begegnet worden sein. Mithilfe von Andenken, nachgestellten Szenen aus ihrer Vergangenheit kommen sie ihm langsam auf die Schliche. Der eine ist ihm in Vietnam begegnet, der andere aus der College Zeit, ein Treffen bei einem Maskenball, ein ehemaliger Yakuza Boss oder ein Besuch beim Arzt aufgrund eines Unfalles. Mysteriös und Spannend zugleich. Zudem kann SPIEL GEGEN DEN TOD noch mit einem unerwarteten Twist punkten.

Spiel gegen den Tod (1991)

Schade, das diese kleine Action-Perle bislang nur auf VHS vom Label CIC erschienen ist, er hätte zumindest eine DVD Auswertung verdient.


Stefan Retro

Stefan Retro

Seit nun mehr zwei Jahrzehnten habe ich mich den Filmen aus den 50er bis Ende der 90er verschworen. Meine private Filmsammlung wächst stetig und hat mittlerweile eine fünfstellige Zahl erreicht. Sei es VHS, HD DVD, DVD, Blu-ray - bei mir findet alles seinen Platz! Kommt mit auf die Reise in die Vergangenheit!

Das könnte Dich auch interessieren …

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: