Niemand hörte ihre TODESSCHREIE (1975) – packender Fernseh-Thriller

Todesschreie (1975)

Todesschreie (1975)

Eine junge Frau wird in einer Gasse ermordet. Die Bewohner eines Wohnhauses in der Nähe wollen von dem Verbrechen nichts mitbekommen haben und verweigern die Zusammenarbeit mit der Polizei.


Da stöbert man seine selbst aufgenommenen VHS Kassetten durch und entdeckt dabei einen Thriller aus den 70er Jahren. Interessant ist vor allem das er bis heute noch nicht mal auf VHS veröffentlicht wurde, hinzu kommt noch das die Story lose auf wahren Begebenheiten in den USA basiert. Das macht das ganze noch interessanter und schon schob ich die VHS in den Rekorder.

Worum geht es im Film TODESSCHREIE (Originaltitel: Death Scream)von 1975? Zum einen erstmal der Film hat nichts mit dem gleichnamigen Film von 1982 zu tun. Der Fernsehfilm TODESSCHREIE von 1975 basiert auf der beschämenden Kitty Genovese-Affäre von 1964, in der eine Frau aus New York City erstochen wurde, während 38 Zeugen ihre Fenster und Türen verriegelten und so taten, als würden sie nichts hören.

Schon die Anfangssequenz zaubert eine dichte, bedrückende Atmosphäre herbei. Die Erzählweise erinnert stark an spätere Slasher-Kandidaten, jedoch haben wir es hier mit einem waschechten Thriller zu tun. Noch dazu mit was für einen – im positiven Sinne. Die erste Szene von DEATH SCREAM basiert auf dem wirklichen Mord an Kitty Genovese, die vor ihrem Wohnhaus vergewaltigt und erstochen wurde, als sie 1964 zur Arbeit nach Hause zurückkehrte. Wochen später wurde ihr Tod zu einer nationalen Nachricht, als berichtet wurde, dass ihr Angriff in irgendeiner Form oder in irgendeiner Form beobachtet wurde ein weiterer von

Todesschreie (1975)

Achtunddreißig Nachbarn, die nichts unternahmen, um ihr zu helfen. Genau wie viele Zeugen und genau wie viel sie gesehen haben könnten, würde später diskutiert werden, und es folgte öffentliche Empörung. Es sind jedoch nicht die Zahlen oder bestätigten Details, die diese Geschichte schrecklich machen. Wäre es halb so schockierend, wenn es nur neunzehn Zeugen gäbe?

Der weitere Verlauf des Films nimmt sich Zeit die einzelnen Bewohner des Hauses und die schweren Ermittlungsarbeiten der Polizei zu zeigen. Keiner der Bewohner sagt etwas aus, alle sollen angeblich nichts gesehen oder gehört haben. Einzelne Bewohner verstricken sich zunehmend in ihren dürftigen Aussagen und kaum nachvollziehbaren Handlungen. Manche gaben an das ihr Bett nur 2 Meter vom Fenster entfernt sei und das sie Nachts das Fenster zur Kühlung aufließen. Und dann dennoch nichts vom Verbrechen vor der Tür mitbekommen? Sozialkritische Ansätze sind permanent spürbar und lassen etwaige Vorahnungen zu wieso manche so reagieren wie sie reagieren.

Das anfängliche hohe Tempo flaut im weiteren Verlauf etwas ab, viele Dialoge, Vernehmungen und Spekulationen der Polizei sind nun fester Bestandtteil der Story. Doch handelt es sich um ein Einzelfall? Bleibt es bei diesem einen Mord oder werden noch mehr grausame Verbrechen begangen? Der Zuschauer starrt gebannt auf die Mattscheibe und versucht wie die Polizei das Puzzle zusammen zu setzen.

Interessant ist vor allem das der amerikanische TV Sender ABC diesen Film in Auftrag gab, ABC war auch zur damaligen Zeit ein Sender von vielen die dieses wahre Verbrechen in den Medien breit traten und die Zuschauer vor die Flimmerkiste zogen. Mit dem Fernsehfilm versuchten sie die Ermittlungen und Geschichte neu in einem Film zu verpacken – durchaus sehr gelungen.

Todesschreie (1975)

Die Besetzungsliste liest sich auch sehr abwechslungsreich, mir stach vor allem die junge Kate Jackson ins Auge. Man kennt sie noch vor allem aus der TV-Serie AGENTIN MIT HERZ an der Seite von Bruce Boxleitner. Jackson spielte in zahlreichen Filmen aus den verschiedenen Genres mit. Zu ihren bekanntesten Filmen zählen vor allem THE BEES (1974), WIE BLITZ UND DONNER (1977) und als Sabrina Duncan in der TV-Serie DREI ENGEL FÜR CHARLIE.

Der Film besetzt prominente Schauspieler in den Rollen der Zeugen Diahann Carroll, Cloris Leachman, Lucie Arnaz, Nancy Walker, Art Carney und Helen Hunt.

Kleine Information am Rande: Die DVD Veröffentlichung vom Label Cargo Records mit dem Titel TODESSCHREIE zeigt zwar das Bild des gleichnamigen Slashers von 1982, sowie auch der Klappentext ist vom Slasher, doch auf der Scheibe befindet sich der Film von 1975.


 

 

Stefan Retro

Stefan Retro

Seit nun mehr zwei Jahrzehnten habe ich mich den Filmen aus den 50er bis Ende der 90er verschworen. Meine private Filmsammlung wächst stetig und hat mittlerweile eine fünfstellige Zahl erreicht. Sei es VHS, HD DVD, DVD, Blu-ray - bei mir findet alles seinen Platz! Kommt mit auf die Reise in die Vergangenheit!

Das könnte Dich auch interessieren …

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: