RETRO-FILM

Vergessen war gestern, wir sprechen darüber!

Kritik: X 312 – Flug zur Hölle (1971)

X 312 - Flug zur Hölle (1971)

Ein kleines Flugzeug ist auf dem Weg nach Brasilien, an Bord sind Urlauber, ein Reporter und Geschäftsleute. Das Flugzeug wird entführt, doch es stürzt über dem Dschungel ab. Nur eine handvoll Passagiere überlebt und für diese beginnt ein dramatischer Marsch durch die grüne Hölle. Da einer der Passagiere Diamanten mit sich führt, ist bereits eine Verbrecherbande auf der Suche nach den Überlebenden, aber nicht um denen zu helfen, sondern die Diamanten an sich zu bringen und die Zeugen zu töten. Ein gnadenloser Kampf ums Überleben beginnt . . .


Film-Kenner sollten beim Namen Jess Franco entweder hellhörig werden oder gleich die Flucht ergreifen. Seine Filme sind recht speziell und haben oft die selben Zutaten an Bord. Dumme Sprüche, nackte Frauen, Vergewaltigungen, Lesbenspiele und natürlich viele Bösewichter und Ganoven die nichts gutes im Schilde führen.

Eine Mischung aus Action, Abenteuer, Sex ist definitiv X 312 – FLUG ZUR HÖLLE von 1971. Söldner und Banditen treiben ihr Unwesen und das weibliche Volk muss drunter leiden. Ex- und Sexploitation – Fans kommen hier voll auf Ihre Kosten, da nimmt man auch mal eine wirre und befremdliche Story in Kauf.

Da nützt es auch nicht das viele bekannte Namen wie Thomas Hunter, Gila von Weitershausen, Hans Hass Jr. und Ewa Strömberg mit an Bord sind, das Getue der Schauspieler der 70er sollte man weniger Beachtung schenken. In einem Jess Franco Film geht es um ganz andere Dinge.

Wer sich für X-312 – FLUG ZUR HÖLLE entscheidet sollte wissen das es sich nicht um einen spannenden Abenteuerstreifen handelt, sondern lediglich eine Aneinanderreihung vielerlei Zutaten des sleazigen Kinos ist.


 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: