Lohn der Angst (1953)

Vier gescheiterte Existenzen in einem verlassenen Örtchen in Venezuela: Bimba, ein aus dem Arbeitslager der Nazis entkommener Deutscher, der Korse Mario, Smerloff aus Russland und Luigi, ein Italiener. In Las Piedras bleiben diejenigen hängen, die anderswo nicht mehr erwünscht sind. Ihre einzige Freude ist die Bar von Hernandez, in der die hübsche Kellnerin Linda arbeitet. Eines Tages kommt Jo ins Dorf und freundet sich mit Mario an. Sie verbindet ihre kriminelle Vergangenheit, durch die sie nicht mehr nach Europa zurückkehren können. Doch eine nahe gelegene Ölquelle ändert ihr Schicksal vollkommen.


„Lohn der Angst“ ist ein französisch-italienischer Thriller aus dem Jahr 1953 unter der Regie von Henri-Georges Clouzot, der auf dem Roman „Der Lohn der Angst“ von Georges Arnaud basiert. Der Film erzählt die Geschichte von vier Männern, die angeheuert werden, um hochexplosives Nitroglycerin durch tückisches Gelände in Südamerika zu transportieren. Der Film wurde von der Kritik gefeiert und gewann 1953 die Goldene Palme bei den Filmfestspielen von Cannes.

Der Film spielt in einer kleinen, verarmten Stadt in Südamerika, wo eine Gruppe Männer verzweifelt nach Arbeit sucht. Sie werden von einer amerikanischen Ölgesellschaft gebeten, Nitroglyzerin zu einer abgelegenen Ölquelle zu transportieren, die Feuer gefangen hat. Die einzige Möglichkeit, das Feuer zu löschen, besteht darin, Nitroglycerin zu verwenden, aber es ist zu instabil, um es mit normalen Mitteln zu transportieren. Die Ölgesellschaft bietet jedem, der bereit ist, die gefährliche Reise auf sich zu nehmen, eine große Summe Geld.

Die vier Männer, die für den Job ausgewählt werden, sind Mario, Jo, Luigi und Bimba. Mario und Jo sind europäische Drifter, während Luigi und Bimba Einheimische sind. Die vier Männer erhalten zwei Lastwagen, die jeweils Kisten mit Nitroglyzerin enthalten, und sollen sich über das tückische Gelände zur Ölquelle begeben. Die Fahrt ist voller Gefahren, denn schon die kleinste Erschütterung oder Erschütterung könnte das Nitroglyzerin zum Explodieren bringen.

Der Film ist ein angespannter und spannender Thriller, in dem Clouzot die Spannung während des gesamten Films meisterhaft aufbaut. Die erste Hälfte des Films konzentriert sich auf die Auswahl der vier Männer und ihre Reise zur Ölquelle. Die zweite Hälfte des Films ist ein spannender Wettlauf gegen die Zeit, da die Männer den Weg zurück in die Stadt finden müssen, bevor das Nitroglyzerin explodiert.

Eine der Stärken des Films ist die Darstellung der vier Männer. Jeder der Charaktere ist gut entwickelt und hat seine eigene Motivation, den gefährlichen Job anzunehmen. Mario ist ein zynischer und weltmüder Herumtreiber, der nach einem Ausweg aus seiner Sackgasse sucht. Jo ist eine eher optimistische und idealistische Herumtreiberin, die den Job als eine Möglichkeit sieht, etwas Geld zu verdienen und ein neues Leben zu beginnen. Luigi ist ein Einheimischer, der verzweifelt nach Geld sucht, um seine Frau und seine Kinder zu unterstützen. Bimba ist eine Kriminelle, die den Job als eine Möglichkeit sieht, dem Gesetz zu entkommen.

Die Leistungen der vier Hauptdarsteller sind hervorragend, wobei Yves Montand (Mario) und Charles Vanel (Jo) besonders hervorstechen. Montand bringt ein Gefühl von Weltmüdigkeit und Zynismus in seine Rolle, während Vanel optimistischer und idealistischer ist. Die Chemie zwischen den beiden Schauspielern ist ausgezeichnet, und ihre Beziehung ist einer der Höhepunkte des Films.

Der Film hat auch einen starken visuellen Stil, wobei Clouzot viele Nahaufnahmen und enge Bildeinstellungen verwendet, um ein Gefühl von Klaustrophobie und Spannung zu erzeugen. Die Verwendung von Schwarz-Weiß-Fotografie trägt zum grobkörnigen und realistischen Gefühl des Films bei. Die Filmmusik von Georges Auric ist ebenfalls ausgezeichnet und trägt zur Spannung und Spannung des Films bei.

Eines der Themen des Films ist der korrumpierende Einfluss des Geldes. Die vier Männer sind alle verzweifelt auf der Suche nach Geld, und das Versprechen einer großen Geldsumme motiviert sie, den gefährlichen Job anzunehmen. Im Laufe der Reise beginnen sich die Männer jedoch gegeneinander zu wenden, wobei Gier und Selbsterhaltung die Oberhand gewinnen. Der Film untersucht auch die Vorstellung von Männlichkeit und was es bedeutet, ein Mann zu sein. Die vier Männer versuchen alle, ihre Männlichkeit auf unterschiedliche Weise zu beweisen, sei es durch körperliche Stärke, Tapferkeit oder List.

Insgesamt ist „Lohn der Angst“ ein meisterhafter Thriller, der sowohl spannend als auch zum Nachdenken anregt. Clouzots Regie ist exzellent, und die Leistungen der vier Hauptdarsteller sind herausragend. Die Themen des Films – Gier, Männlichkeit und der korrumpierende Einfluss des Geldes – sind auch heute noch aktuell und machen ihn zu einem zeitlosen Klassiker.

Loading

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .

Nach oben scrollen