Kritik: Lost World – Die letzte Kolonie (1987)

Lost World - Die letzte Kolonie (1987)Man schreibt das Jahr 2087. Nachdem vor 75 Jahren die großen Armeen der Welt den atomaren Krieg begonnen haben, vegetiert die überlebende Bevölkerung in heruntergekommenen Städten und öden Wüstensiedlungen vor sich hin. Da es bereits seit 50 Jahren nicht geregnet hat, ist Wasser Mangelware und eine absolute Kostbarkeit. Nur noch in Lost Wells, einer kleinen, von friedlichen Menschen bevölkerten Siedlung, gibt es ein natürliches Wasservorkommen. Auf dieses Wasser hat es auch der äußerst brutale Sektenguru Derek Abernathy abgesehen. Um sich gegen ihn und seine fanatischen Jünger zur Wehr zu setzen, versammelt Ethan, ein Bewohner Lost Wells, diverse kampferprobte Männer.


Schon wieder ein Endzeit-Streifen? Ja, und dazu noch ein recht unbekannter aber durchaus sehr ansehnlicher Vertreter dieses Sub-Genres. In den 80er waren Endzeit-Klopper bei den zahlreichen Videotheken – Besuchern durchaus sehr gefragt. Nicht verwunderlich daher das es dutzende wenn nicht sogar hunderte solcher Werke zu bestaunen gibt. Mit einfachen Mitteln und auch mit einem kleinen Budget war es möglich solche Werke zu produzieren. Man bedenke das fast alles durch einen Atomaren Krieg oder Unfall zerstört sei, somit benötigt man nicht mehr viel an Kulissen, Drehorten, Kostümen und was sonst noch dazu gehört.

LOST WORLD – DIE LETZTE KOLONIE kann mit schrägen Charakteren, viel Witz und Humor und auch satter Action gemischt mit harten Szenen aufwerten. Umso verwunderlicher ist es das ein großes Label wie WARNER ihn damals in ihren Katalog aufgenommen hat. Mit schrägen Ideen, einen Hauch Situationskomik und unfreiwillig wirkenden Dialogen ist LOST WORLD eine Freude beim schauen. Jedoch wurde darauf geachtet das der Humor nicht zu sehr abdriftet und ins lächerliche rein rutscht.

“Wie sind die Frauen ?”,  “Hahahaha, die riechen erbärmlich!”

Bruce Dern übernahm eine Hauptrolle im Film, ein Schauspieler der sich anscheinend im jeden Genre wie zuhause fühlt. Denn auch in LOST WORLD glänzt er mit seinem Charakter und verhilft dem Zuschauer zu viel Spaß gepaart mit Action. An seiner Seite tauchen weitere bekannte Namen wie Michael Pare, Catherine Mary Stewart, Adam Ant und Anthony James.

Die Effekte sind recht hart im Vergleich zu anderen Vertretern aus dem Sub-Genre. Man bekommt zahlreiche blutige Einschüsse, einer im Hals steckenbleibenden Radkappe, eine Sequenz, in der ein Typ mit abgeschnittenen Eiern kopfüber in der Luft baumelt, eine Flasche-in-den-Hals-Ramm-Szene und vieles mehr. Um wahrscheinlich unbeschadet der FSK zu entkommen wurden diese Szenen etwas abgeschwächt und sind nur kurz und nicht in Nahaufnahmen zu bewundern.

Bislang ist LOST WORLD ein ONLY VHS Kandidat in Deutschland. Die VHS von WARNER ist recht selten geworden und teilweise schwer zu bekommen. Es sind so viele Endzeit-Klopper bereits auf Scheibe veröffentlicht worden, aber dieser Kandidat wartet noch immer vergebens.

LOST WORLD ist spannend, humorvoll, Action-reich und besitzt seinen eigenen Charme. Für SciFi – Fans und Endzeit – Fanatikern sicher eine Empfehlung wert!