ratboy-1986-drama-kritik

Ratboy (1986)

ratboy-1986-drama-kritik

Handlung

Nikki Morrison ist etwas exzentrisch. Die meiste Zeit träumt sie – von Ruhm und Erfolg. So ist sie auch gar nicht sonderlich überrascht, als sie per Zufall auf ein zoologisches Wunder stößt, einen kleinen, rattenartigen Kerl. Sie entwirft sofort einen genialen Plan, wie sie durch den Burschen an das große Geld gelangen kann. Allerdings hält “Ratboy” überhaupt nichts davon und beißt sich durch in die Freiheit. Und damit in die gefährliche Einsamkeit einer großen, fremden Stadt. Denn nichts ist dort schwerer, als anders zu sein .

Kritik

“Ratboy” ist ein gefühlvolles und sehr emotionales Drama aus dem Jahr 1986. Mit einer versteckten Botschaft / Moral im Plot. Die Gier nach Reichtum, Anerkennung geht oft über Leichen und vor allem das Leid vieler anderer, die kein Interesse an solchen Prioritäten hegen. 

Schauspielerin Sondra Locke die auch schon neben Clint Eastwood in “Der Texaner ” (1976) stand, bei “Dirty Harry kommt zurück” (1983) und 1971 im Rattenfilm “Willard” mitspielte. Der vermutlich ihre Idee vom eigenen Film prägte und Anlass zur Story war. Denn für “Ratboy” stand sie auch hinter der Kamera. Somit wechselte sie oft von vor der Kamera auch hinter die Kamera.

Storytechnisch kann man sich nicht beschweren, es ist eine zeitlose dramatische Erzählung, lediglich mit dem Zusatz einer biologischen Sensation. Egal ob Film, Musik oder auch das normale Business, hier gehen viele über andere hinweg und vergessen den Menschen dahinter, nur um ihre eigenen Ziele zu verfolgen.

Jedoch ist die Umsetzung der Story recht lahm und zahm, mit einer Freigabe von FSK 12 nicht sonderlich verwunderlich. Der Film “Ratboy” sollte ein Film für die ganze Familie werden. Für die Inszenierung und Effekt-Kunst war kein Geringener als Rick Baker verantwortlich. Die Darstellung des “Ratboy” in einer fremden Welt und deren Gefahren ist allbekannt und war schon öfter Aufhänger diverser Stories. Der Film bietet viele Dialoge und ein paar lustige Szenen – die aber kaum über einen Schmunzler hinweg kommen.

Für eine entspannte Unterhaltung ist “Ratboy” geeignet, vorausgesetzt man besitzt noch einen VHS Rekorder, denn bislang ist der Film ein ONLY VHS Kandidat in Deutschland. Und WARNER ist kaum bis gar nicht interessiert alte Filme neu aufleben zu lassen.

Medien

“Ratboy” ist in Deutschland ein ONLY VHS Kandidat vom Label WARNER HOME VIDEO mit einer FSK 12 Freigabe.

Trailer

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.