Strengstes Jugendverbot: Eine Jugend im Kino der 80er Jahre

Strengstes Jugendverbot ist eine Comming-in-Age-Geschichte, im Zeitkolorit Westdeutschlands in den 80er Jahren. Cineasten, insbesondere solche, die noch das Filmangebot der Filmtheater vor dem Videoboom kennen, kommen zusätzlich auf Ihre Kosten.

Strengstes Jugendverbot: Eine Jugend im Kino der 80er jahre

Ingelstadt, irgendwo im Westen der alten BRD Mitte der 80er Jahre. Christian, der in der Schule von allen “Cinechris” genannt wird, ist 16 Jahre alt und einziger Spross der lokalen Kinobetreiberfamilie. Eigentlich eine coole Sache, da er für sich das Jugendverbot, welches für alle Gleichaltrigen Gültigkeit hat, elegant umgehen kann. Wären da nicht die Mädchen, für welche er sich zunehmends interessiert, und der ihm anhaftende Ruf der “totalen Versautheit”, welcher zunehmends zum Problem wird.
“Strengstes Jugendverbot” ist eine Comming-In-Age-Geschichte im Zeitcolorit Westdeutschlands in den 80er Jahren. Cineasten, insbesondere solche, die noch das Filmangebot der Filmtheater vor dem Videboom kennen, kommen zusätzlich auf ihre Kosten.