Rendezvous mit Joe Black (1998)

Medien-Mogul William Parrish (Anthony Hopkins) besitzt alles: Erfolg, Geld und Macht. Kurz vor seinem 60. Geburtstag erhält er überraschenden Besuch von einem mysteriösen Fremden. Schon bald stellt sich heraus, dass der gutaussehende junge Mann (Brad Pitt) ein ganz besonderes Anliegen hat. Er ist der Tod in menschlicher Gestalt, gekommen, um Parrish ins Jenseits zu begleiten. Doch offenbar hat es ‘Joe Black’, wie er fortan von seinem Gastgeber genannt wird, nicht besonders eilig – er bietet Parrish an, ihn so lange zu verschonen, wie es diesem gelingt, seinen ungebetenen Gast bei Laune zu halten. Der Todgeweihte willigt ein, in der Hoffnung, so sein Lebenswerk noch beenden zu können. Dass sich jedoch seine Tochter Susan (Claire Forlani) in Joe Black verliebt, macht Parrish die Einhaltung der Abmachung nicht gerade einfach. Zudem Joe Black nicht daran denkt, seine große Liebe auf Erden zurückzulassen.

“Rendezvous mit Joe Black ist ein Liebesfilm mit Fantasy-Elementen aus dem Jahr 1998. Er wurde von Martin Brest inszeniert und basiert auf dem Film Death Takes a Holiday aus dem Jahr 1934. Die Hauptrollen spielen Brad Pitt als der Tod, Anthony Hopkins als William Parrish und Claire Forlani als Susan Parrish. “Rendezvous mit Joe Black” ist ein Film für Fans von Brad Pitt oder romantischen Dramen, die sich nicht an der Länge oder dem Kitsch stören.

Die Reaktion der Kritiker auf den Film war gemischt. Einige lobten die schauspielerische Leistung von Anthony Hopkins und die visuelle Ästhetik des Films, andere kritisierten die Länge, den Kitsch und die unglaubwürdige Liebesgeschichte zwischen dem Tod und Susan. Der Film hat eine Bewertung von 6.7 von 10 bei Moviepilot und eine Bewertung von 51% bei Rotten Tomatoes. Der Film war auch kein großer Erfolg an den Kinokassen, er spielte weltweit nur 142 Millionen US-Dollar ein bei einem Budget von 90 Millionen US-Dollar.

Der Soundtrack für “Rendezvous mit Joe Black” wurde von Thomas Newman komponiert, der für seine Arbeit an Filmen wie “Die Verurteilten”, “American Beauty” oder “1917” bekannt ist. Er wurde für den Grammy und den Oscar nominiert, gewann aber keinen der beiden Preise. Der Soundtrack enthält auch einen neuen Song von Erykah Badu mit dem Titel “Everywhere Freesia”. Der Soundtrack wurde von vielen Kritikern gelobt, die ihn als emotional, atmosphärisch und passend zum Film beschrieben. Einige der bekanntesten Stücke sind “Whisper of a Thrill”, “Cold Lamb Sandwich” und “That Next Place”.

Der Film hat keine großen Auszeichnungen gewonnen, er wurde nur für einige nominiert. Zum Beispiel wurden Anthony Hopkins und Claire Forlani für den Saturn Award als bester Hauptdarsteller und beste Nebendarstellerin nominiert, aber sie haben ihn nicht bekommen. Ebenso wurde Thomas Newman für die Filmmusik nominiert, aber er hat ihn auch nicht bekommen. Der Film bekam nur das Prädikat wertvoll von der Deutschen Film- und Medienbewertung FBW in Wiesbaden.

Der Regisseur von Rendezvous mit Joe Black ist Martin Brest, der auch für Filme wie Beverly Hills Cop, Midnight Run oder Gigli bekannt ist. Er hat auch den Film produziert und am Drehbuch mitgewirkt. Er wurde für den Golden Globe und den Oscar nominiert, aber er hat keinen der beiden Preise gewonnen.

Loading

Abonniere Retro-Film um immer auf dem laufenden zu sein!

By Stefan Retro

Seit nun mehr zwei Jahrzehnten habe ich mich den Filmen aus den 50er bis Ende der 90er verschworen. Meine private Filmsammlung wächst stetig und hat mittlerweile eine fünfstellige Zahl erreicht. Sei es VHS, HD DVD, DVD, Blu-ray - bei mir findet alles seinen Platz! Kommt mit auf die Reise in die Vergangenheit!

Subscribe
Notify of
guest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .

0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x