In den Klauen der Mafia (1976)

Marco (Carlos Monzón), ein junger Mann aus dem Süden Italiens, ist ein talentierter Boxer. Dem Edel-Gangster Rico Manzetti (Luc Merenda) fällt er durch eine Prügelei mit dessen Wachmannschaft auf. Manzetti benutzt ihn in seinem Machtkampf mit dem örtlichen Rivalen Belmondo (Mario Brega). Mit der Zeit jedoch fällt ihm auf, dass Marco ein ganz anderes Ziel verfolgt als ihm zu helfen. Als Manzettis Bande Marco, dessen Freund Sapienza (Giampiero Albertini) und das blinde Mädchen Nina (Leonora Fani) misshandelt, schlägt Marco brutal zurück und präsentiert zugleich eine offene Rechnung aus der Vergangenheit…

IL CONTO È CHUSO: Eine Gangster-Verfilmung von Sergio Leones PER UN PUGNO DI DOLLARI

Stelvio Massi, der Regisseur von IL CONTO È CHUSO, hatte eine einzigartige Idee für seinen Film. Er beschloss, die Handlung von Sergio Leones PER UN PUGNO DI DOLLARI auf das Genre des Gangsterfilms zu übertragen. Das war ein mutiger Schritt und es ist beeindruckend, dass Massi auf eine solche Idee kommen konnte. Nachdem man jedoch mehrere Filme gesehen hat, die das gleiche Konzept nutzen, ist es verständlich, dass einige Zuschauer sich müde fühlen. Leider fügt IL CONTO È CHUSO der Originalgeschichte nichts Neues hinzu und kommt auch nicht annähernd an die Brillanz von Leones Film heran.

Eines der Hauptprobleme bei IL CONTO È CHUSO ist, dass es keine wirkliche Spannung oder Dramatik gibt. Für niemanden steht nichts auf dem Spiel. Während es in dem Film um Leben und Tod und den Kampf um die Kontrolle über die Unterwelt geht, bleiben diese Themen abstrakt, da Massi sich nicht die Zeit nimmt, die Charaktere, ihre Rivalität oder den Schauplatz zu entwickeln. Die Dimensionen der namenlosen Stadt, in der die Geschichte spielt, sind unklar und der Konflikt zwischen dem Protagonisten und seinen Feinden ist nicht so klar definiert wie in Leones Film.

Massi fehlt auch die Geduld, den Konflikt schrittweise zum Höhepunkt zu bringen. In IL CONTO È CHUSO genügen zwei kurze Aktionen von Marco, um den finalen Showdown auszulösen. Massi verfügt nicht über die gleiche Fähigkeit wie Leone, ein Gefühl von Intrige und Spannung zu erzeugen, und er hat auch nicht den gleichen Sinn für Ästhetik, den Leone in seiner akribischen Konstruktion von Kettenreaktionen an den Tag legte. Auch der latente Sadismus, den Leone an den Tag legte, als er zusah, wie die Bösewichte in seine Fallen tappten, fehlt in Massis Film. Die Bösewichte in IL CONTO È CHUSO fallen zu leicht auf Marcos unkreative Lügen herein und er muss nicht viele Risiken eingehen. Das gewagte und rücksichtslose Verhalten, das Eastwoods Figur in „PER UN PUGNO DI DOLLARI“ an den Tag legte, fehlt auch in „IL CONTO È CHUSO“. Als Marco schließlich gefasst und bestraft wird, liegt das nicht daran, dass er seine Grenzen überschritten hat, sondern daran, dass dieser Aspekt der Originalgeschichte noch angepasst werden muss. Bemerkenswert ist jedoch, dass Massi die Handlung lediglich als Vorlage nutzte und vor allem daran interessiert war, einen unterhaltsamen Actionfilm zu machen.

Trotz seiner Mängel ist IL CONTO È CHUSO ein rasanter und unterhaltsamer Film. Massis Entscheidung, Abstriche zu machen und die Geschichte abzukürzen, macht den Film vorhersehbar, aber dennoch unterhaltsam. Das bedeutendste Beispiel hierfür ist die Szene vor dem finalen Showdown, in der Marco wie im Originalfilm darauf wartet, dass seine Hände heilen. Leone verwandelte dies in eine fieberhafte Sequenz, ein Fegefeuer und eine Leidenschaft für den Helden, aber Massi rast in einer Szene durch sie hindurch. Zu Beginn der Szene kann Marco sein Messer kaum werfen, aber am Ende kann er es mit der gleichen Kraft wie zuvor werfen. Dies ist ein Beispiel für Massis Tendenz, Abkürzungen zu nehmen. IL CONTO È CHUSO ist kein Meisterwerk, aber einer von Massis besten Filmen. Es ist ein lebendiger und unterhaltsamer Film, dem es an Ehrgeiz mangelt, der aber gut gemacht ist, mit einigen wunderschön blutigen Aufnahmen und einem wirklich abscheulichen Luc Merenda.

Loading

By Stefan Retro

Seit nun mehr zwei Jahrzehnten habe ich mich den Filmen aus den 50er bis Ende der 90er verschworen. Meine private Filmsammlung wächst stetig und hat mittlerweile eine fünfstellige Zahl erreicht. Sei es VHS, HD DVD, DVD, Blu-ray - bei mir findet alles seinen Platz! Kommt mit auf die Reise in die Vergangenheit!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .